claude simon libroskop

„Der Fisch als Kathedrale“ und „Archipel / Nord“ – zwei Bände zeigen unbekannte Seiten des französischen Nobelpreisträgers Claude Simon. In den hier versammelten Vorträgen, Photographien und Kurzprosatexten gibt sich ein Autor zu erkennen, der die präzise Beschreibung und die Bedeutung der Erinnerung für die Literatur in den Mittelpunkt stellte.

libroskop 365b

Heute vor einem Jahr erschien der erste Post auf diesem Blog. Herzlichen Dank an alle, die seitdem hier regelmäßig vorbeischauen und meinem Tun und Schreiben folgen!

maruanpaschen kai titel

Am 23. August feierte der Verlag Matthes & Seitz Berlin sein Zehnjähriges. Dazu gab es ein literarisches Festprogramm voller Höhepunkte, einer davon war die Buchpremiere von Maruan Paschens Debütroman “Kai”. Im Interview verrät der Autor Näheres zu seinem Buch.

kesten titel

Stefan Zweig nannte ihn den „Schutzheiligen aller über die Welt Versprengten“, denn mit seinem Engagement verhalf der Schriftsteller Hermann Kesten etlichen Künstlerinnen und Autoren zur Flucht vor der Verfolgung durch das NS-Regime. Kesten selbst und sein literarisches Werk gerieten inzwischen in Vergessenheit. Zeit, an ihn zu erinnern.

Bücherkoffer, Foto: © Petra Gust-Kazakos

Ursprünglich veröffentlicht auf Philea's Blog:
Bücherkoffer, Foto: © Petra Gust-Kazakos Einmal um die Welt: Tobias Lindemann von Libroskop hat einen Bücherkoffer voller wunderbarer Reisebücher für uns gepackt. Manche der vorgestellten Bücher kenne und liebe auch ich, andere klingen, als sollten wir sie bald kennenlernen. Überhaupt nimmt Tobias gern viele Bücher mit auf…

Midreshet_Sde_Boker_Aerial_View

Rache oder Vergebung? Ein Anschlag stellt die tolerante Gemeinschaft in einem Ort mitten in der Wüste vor große Herausforderungen – Chaim Nolls neuer Roman “Die Synagoge” bietet Einblicke in das heutige Israel jenseits geläufiger Klischees.

web_Violette Leduc Film--672x359

In Frankreich verehrt, bei uns fast vergessen: ein Spielfilm erzählt die Biografie der Schriftstellerin Violette Leduc. “Violette” beleuchtet nicht nur die Entstehung radikaler, neuartiger Literatur, sondern auch das spannungsgeladene Verhältnis zwischen der Autorin und ihrer Freundin Simone de Beauvoir.

blanchot

Der französische Schriftsteller und Philosoph Maurice Blanchot war zeitlebens ein Außenseiter. Sein Roman “Der Allerhöchste” wurde erst 60 Jahre nach der Veröffentlichung ins Deutsche übersetzt. Ihn zu lesen bedeutet, sich auf unsicheres Terrain zu begeben.

IMG_3773

Clemens J. Setz’ erster Gedichtband „Die Vogelstraußtrompete“ ist eine Mogelpackung, die Spaß macht.

Olga Grjasnowa wird im August ihren neuen Roman “Die juristische Unschärfe einer Ehe” veröffentlichen. Ein willkommener Anlass, nochmals an ihr herausragendes Debüt “Der Russe ist einer, der Birken liebt” zu erinnern und ein altes Interview mit der Autorin hervorzukramen.

Toshiki Okada Air Conditioner

Schweigen, Stillstand, Eskapismus – der Schriftsteller und Theaterautor Toshiki Okada gibt dem jugendlichen Prekariat Japans eine Stimme. Sein Erzählband “Die Zeit die uns bleibt” nähert sich dem tristen Alltag mit Mitteln der literarischen Avantgarde und stellt die Frage, warum sich junge Menschen nicht gegen Entmündigung und Zukunftslosigkeit zur Wehr setzen.

Keizo Hino thematisierte bereits 1985 den Konflikt zwischen der zunehmenden Urbanisierung Japans und einem langsam entstehenden Umweltbewusstsein. Sein Roman “Trauminsel” spielt mit phantastischen Elementen, vermeidet aber den erhobenen Zeigefinger.

Japan - Beitragsbild

Der Schrift(zeichen) nicht mächtig, ist man in Japan schnell in der Rolle des Zaungastes. Doch auch diese Perspektive gewährt interessante Einblicke in die japanische Bücherwelt.

IMG_3747

Welche Rolle spielen die Klassiker der japanischen Literatur für die AutorInnen der Jetztzeit? Wie haben sich die Wirtschaftskrise des Landes und das “Dreifachunglück” von Fukushima in literarischen Texten niedergeschlagen? Fragen, die das Buch “Yomitai!” beantwortet, das die literarische Szene Japans abtastet. Ein Interview mit der Herausgeberin des Bandes, Lisette Gebhardt.

Literatur aus Japan – Haruki Murakami, den kennt man bei uns, aber sonst? Welche faszinierenden Entdeckungen sie in der japanischen Literatur des 20. Jahrhunderts gemacht hat, davon erzählt die Künstlerin Frauke Boggasch.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 79 Followern an